Zweitmeinung

Wenn Zweifel und Verunsicherung bleiben: wir stehen für eine Zweitmeinung zur Verfügung!

Falls ein Patient durch eine gestellte Krebsdiagnose oder Therapieempfehlung verunsichert ist, sollte er seine Zweifel offen mit dem behandelnden Arzt besprechen. Bleiben die Zweifel bestehen, hat der Patient, aber auch der behandelnde Arzt, die Möglichkeit und das Recht, eine fundierte ärztliche Zweitmeinung durch einen unabhängigen Experten einzuholen.

Sollten Patient oder behandelnder Arzt die Einholung einer Zweitmeinung bezüglich der zu behandelnden Tumorerkrankung wünschen, steht ein fachärztlicher Vertreter des entsprechenden Organkrebszentrums oder der entsprechenden Klinik des Onkologischen Zentrums Siegerland gerne zur Verfügung.

Zur fundierten Einschätzung der Situation, benötigen wir von dem Betroffenen alle Unterlagen, die zur Erstdiagnose geführt haben. Dazu zählen u.a. Laborbefunde, Röntgenbilder sowie eine Zusammenfassung der Diagnose und der geplanten Maßnahmen (Arztbrief).

Nach eingehender Prüfung der Unterlagen wird der Experte/das Expertenteam seine Einschätzung der Situation mit dem Patienten besprechen und ihm eine schriftliche Zusammenfassung für den Erstbehandler mitgeben.

Kontakt

Onkologisches Zentrum Siegerland
Kampenstraße 51
57072 Siegen


Telefon: (0271) 231 1340
Telefax: (0271) 231 1349
E-Mail: info@onko-zentrum.de